"Das Leben hat mich vieles gelehrt.

 Die wichtigste Lehre war die der Tiere und Kinder.

 

 Sie lehrten mich Menschlichkeit."

"Jeder Atemzug birgt die Chance - auch in der Beziehung zu unseren Pferden - die Augen zu öffnen und zu sehen, dass immer alles in und durch uns existiert hat. Doch der Lauf des Lebens, unsere Glaubenssätze und Erfahrungen, haben uns in ein Netz aus Illusionen gesponnen, in dem wir uns selbst gefangen halten. Wir leben in der Illusion der Trennung und leben all unsere Beziehungen in der Überzeugung, dass wir uns diese hart erarbeiten und erkämpfen müssen. Weil wir das Leben als einen harten Kampf empfinden.

Doch davon hat das Leben in Wirklichkeit nie gesprochen. Es gibt sich uns hin, um gelebt zu werden. Von Moment, zu Moment, zu Moment..."

(Katina von Werthern, "Im Auge des Pferdes")


In der Begleitung der Tiere, meiner Kinder, meines Seelenmannes und wundervoller Menschen durfte ich mich innerhalb der letzten Jahre aus der Illusion befreien, alleine und mit dem Leben und mir selbst im Kampf zu sein. Alles durch sie sprach zu mir in den Worten: "Nimm deinen Platz wieder ein, als die du gemeint bist, atme und sei - Liebe."

Es offenbarte sich in unendlich vielfältiger Weise, dass es in meinem Leben nicht darum gehen sollte, mich im Platzfinden und Tun immer mehr zu erschöpfen, sondern zu erkennen, dass sich der Sinn meines Lebens in dem Maß von selbst offenbarte, je mehr ich innehielt, mir erlaubte zu vergessen und meinen innersten Kern zu sehen und sein zu lassen.

Und eines Tages stand ich mit geschlossenen Augen inmitten der Pferde und vernahm folgende Worte: "Sanftmut erwächst aus der Hingabe an die Melodie der Schöpfung".
Wer sind wir, wenn sich diese Sanftmut wie ein zarter Schleier über unserem Sein ausbreitet und unsere Seele sich wieder erinnert? Wer sind wir...

 

Sei von ganzem Herzen eingeladen, Dich ein Stück Deines Lebensweges von mir und den Pferden begleiten zu lassen, um die Melodie der Schöpfung wieder zu hören, die Sanftmut in Dir ausbreiten zu lassen und Dich wieder zu erinnern - an Dich selbst.

 

In Liebe,

Katina

Herzensdank an meinen Seelenmann Nabo für die Bilder - das Sichtbarmachen meiner Seele.